Elternbriefe 2020

Elternbrief vom 24. April 2020:

Liebe Eltern,

diese Info richtet sich an alle Eltern, deren Kinder zu einer Risikogruppe gehören oder in dessen Haushalt jemand lebt, der der Risikogruppe angehört.

Laut Landesschulbehörde gehören Personen über 60 Jahre und/oder mit folgenden Grunderkrankungen der Risikogruppe an:

  •  Herzkreislauferkrankungen
  •  Diabetes
  •  Erkrankungen des Atemsystems, der Leber, der Niere
  •  Krebserkrankungen
  •  Erkrankungen, die mit einer Immunschwäche einhergehen.

Ich möchte hier gern noch einmal meinen Appell erneuern.

Bitte lassen Sie lieber Ihre Kinder zu Hause, wenn der eben genannte Fall zutrifft. Es liegt aber komplett in Ihrer Entscheidung. Wenn Sie Ihr Kind zur Schule schicken möchten, bräuchte ich von Ihnen eine kurze Erklärung, dass das Kind trotz Zugehörigkeit des Kindes zur Risikogruppe oder jemand im Haushalt lebender Personen zur Schule kommen soll.

Eine formlose Erklärung mit Unterschrift reicht dabei.

Soll Ihr Kind nicht am Unterricht teilnehmen, schicken Sie mir eine kurze Mail und melden Sie das Kind ab.

Für Fragen stehe ich natürlich weiterhin gern zur Verfügung.

Viele Grüße

Anke Stenzel (Schulleiterin)

 

Elternbrief vom 21. April 2020:

Liebe Eltern,

wir haben für die Schule schon einige Fragen klären können, haben aber auch immer noch viele Fragezeichen im Kopf. Ich bin aber optimistisch, dass wir am 04.05.2020 mit den halben 4. Klassen gut starten können. Wir als Schule haben uns für den täglichen Wechsel der Gruppen entschieden. Das hat mehrere Gründe. Zum einen sind sonst Schüler wegen der kommenden Feiertage vielleicht benachteiligt, zum anderen können die Lehrkräfte dann besser auf das eingehen, was die Kinder zu Hause erarbeitet haben und besser Aufgaben für zu Hause mitgeben. An jedem 2. Tag hat Ihr Kind dann keine Schule, sondern muss wieder zu Hause lernen. Welches Kind in welcher Gruppe ist und an welchem Tag Ihr Kind dann genau mit der Schule startet, wird Ihnen die Klassenlehrkraft mitteilen.

Modell der Beschulung:

Woche A:

Mo: Gruppe rot / Di: Gruppe grün / Mi: Gruppe rot / Do: Gruppe grün / Fr: Gruppe rot

Woche B:

Mo: Gruppe grün / Di: Gruppe rot / Mi: Gruppe grün / Do: Gruppe rot / Fr: Gruppe grün

Gruppe rot (halbe Lerngruppe) - Gruppe grün (halbe Lerngruppe)

Die Wochen A und B finden immer im Wechsel statt.

An dieser Stelle möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass Kinder, die der Risikogruppe angehören, komplett bis zu den Sommerferien zu Hause bleiben können. Das gilt auch, wenn andere Menschen des gleichen Haushalts der Risikogruppe angehören. Wir werden diese Kinder natürlich mit den nötigen Aufgaben versorgen und besonders betreuen.

Ich kann mir denken, dass auch Sie noch große Fragezeichen im Kopf haben. Die Schule ist jeden Tag in der Woche von 08:00 - 13:00 Uhr erreichbar. Rufen Sie gern an, dann werden wir versuchen eine Lösung zu finden. Wenn Sie nur außerhalb dieser Zeiten telefonieren können, dann schicken Sie mir unter der Mailadresse : info@paulmaarschule-ol.de gern eine Mail mit einer Rückrufbitte, der Nummer und der Uhrzeit. Ich rufe Sie auch gern, von zu Hause aus, zurück.

Viele Grüße

Anke Stenzel (Schulleiterin)

  

Elternbrief vom 17. April 2020:

Liebe Eltern,

nun gehen wir in die nächste Phase dieser besonderen Zeit. Hier kommt der Fahrplan für die kommenden Wochen. Es ist natürlich noch lange nicht allles endgültig und kann sich auch noch ändern.

Die Kinder sollen ab dem 22.04. wieder verbindlich lernen, aber erstmal zu Hause. Kinder der 1. und 2. Klassen sollen jeden Tag 1,5 Stunden und Kinder der 3. und 4. Klassen sollen 2 Stunden am Tag zu Hause arbeiten. Dabei soll es erstmal hauptsächlich um sogenannte Basiskompetenzen gehen, der Schwerpunkt liegt bei Mathe und Deutsch. Die Klassenlehrer und evtl. Fachlehrer werden einen Plan erstellen und den Ihren Kindern zukommen lassen.

Aller Unterricht, der dann irgendwann wieder in der Schule stattfinden wird, wird in halber Klassenstärke mit festen Gruppen stattfinden. Dies gilt bis zum Ende des Schuljahres. Wie der Wechsel zwischen den Gruppen aussieht, entscheidet sich noch. Es wird sicherlich auch noch weitere Hinweise aus dem Ministerium geben. Evtl. gibt es einen täglichen oder wöchentlichen Wechsel. Mal sehen.

Die 4. Klassen starten dann in halber Klassenstärke ab dem 4. Mai. Ob es weiter nur Mathe und Deutsch sein soll oder wir den Fächerkanon ausweiten sollen, wird, denke ich, noch von der Behörde überlegt. An den Tagen, an denen die Schüler nicht in der Schule sind, soll wieder in der entsprechenden Zeit zu Hause gelernt werden.

Die 3. Klassen folgen ebenso in halber Stärke ab dem 18. Mai. Die 2. Klassen eventuell ab Ende Mai und die 1. Klassen eventuell ab Anfang Juni. Für die Tage, an denen die Kinder nicht in der Schule sind, gilt, dass sie zu Hause arbeiten sollen.

Wochenende und Feiertage sind natürlich von allem ausgenommen.

Was aber schon feststeht ist, dass wir keinen Sport und kein Schwimmen unterrichten dürfen. Es werden keine AGs mehr stattfinden, da alles nur in diesem festen halben Klassenverband stattfinden soll. Es gibt keine Ausflüge, Klassenfahrten, Büchereistunden oder ähnliches. Zudem müssen leider die Fahrradprüfung, alle Sportfeste und leider auch unser Sommerfest ausfallen. Zudem werden keine Fachkonferenzen, Gesamtkonferenzen oder der Schulvorstand in diesem Schuljahr tagen. Auch der Schulelternrat wird nicht mehr tagen können.

Zudem wird es so sein, dass die Kinder und auch die Lehrkräfte immer einen Abstand von 1,5 Metern einhalten müssen zu allen anderen. Sowohl auf dem Schulweg, auf dem Schulhof und auch in den Klassen. Die Kinder bekommen einen festen Platz im Klassenraum zugewiesen und dürfen diesen nur auf Anweisung verlassen. Auf dem Schulweg und auf dem Schulhof wird das Tragen einer Maske angeraten. Gern kann das aber auch im Unterricht passieren. Die Pausenzeiten werden von uns dahingehend geändert, dass sich immer nur wenige Gruppen gleichzeitig auf dem Schulhof befinden werden. Ob wir die Spielgeräte benutzen dürfen, wird gerade noch geprüft.

Viele Vorgaben vom Ministerium werden in den nächsten Tagen sicherlich noch konkretisiert werden müssen. Ich werde versuchen Sie auf dem Laufenden zu halten. Die Notbetreuung wird es auch weiterhin geben. Im Moment unter den Ihnen bekannten Bedingungen. Der Minister hat gestern in seiner Pressekonferenz aber auch nochmal deutlich gemacht, dass, wenn es irgendwie möglich ist, Kinder an den schulfreien Tagen zu Hause zu betreuen, es auch zu tun.

Wenn Kinder zur Risikogruppe gehören oder in dem Haushalt Menschen leben, die als Risikopatienten gelten, dann dürfen die Kinder auch komplett zu Hause bleiben.

Die Schule wieder zum Laufen zu bringen unter den gegebenen Sicherheitsmaßnahmen und dabei auch die geltenden Abstandsregeln einzuhalten wird sicherlich eine große Herausforderung an uns alle. Auch wenn sich einige sehr freuen wieder "gemeinsam" zur Schule gehen zu dürfen, so ist es umso wichtiger die Regeln einzuhalten. Bitte besprechen Sie das gut mit Ihren Kindern. Aber ich denke, wenn uns allen die Regeln stets gegenwärtig sind und wir uns immer wieder freundlich darauf hinweisen, schaffen wir dies gemeinsam.

Kinder mit Erkältungssymptomen dürfen natürlich weder an der Notbetreuung teilnehmen, noch am Unterricht in den halben Klassen.

Hier noch ein Leitfaden für Eltern und Schüler von der Seite des Kultusministeriums:

https://www.mk.niedersachsen.de/download/154314/Lernen_zu_Hause_ -_Leitfaden_fuer_Eltern_Schuelerinnen_und_Schueler.pdf

Auf der Seite des Kultusministeriums finden Sie auch noch mehr Hinweise.

Ich hoffe sehr auf Ihr Verständnis und auf weiterhin gute Zusammenarbeit.

Ich wünsche Ihnen sonnige und gesunde Tage.

Mit freundlichen Grüßen

Anke Stenzel (Schulleiterin)

 

Elternbrief vom 13. März 2020:

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie vielleicht schon aus den Medien gehört haben, wird die Schule ab Montag, 16. März 2020 bis zum 18. April 2020 geschlossen. Diese Entscheidung hat der Krisenstab der Landesregierung getroffen.

Ziel sei es, die weitere Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Schulschließung gilt bis zum 18. April 2020. Das heißt, dass die Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen frühestens nach Ende der Osterferien am 20. April 2020 wieder zur Schule müssen. Über eine mögliche Verlängerung darüber hinaus, wird dann rechtzeitig entschieden.

Für den absoluten Notfall und in besonderen Härtefällen müssen wir Ihnen für den Zeitraum vom 16.03. - 27.03 2020 und vom 15.04. - 17.04 2020 eine Notbetreuung anbieten. Dies dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind.

Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

- Beschäftigte im Gesundheitsbereich, med. Bereich und pflegerischen Bereich.

- Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr.

- Beschäftigte im Vollzugsbereich einschl. Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Ausgenommen von dieser Verfügung ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen (etwa drohende Kündigung oder Verdienstausfall).

Bitte nehmen Sie diese Betreuung nur im absoluten Notfall an !!!!

Wir wünschen Ihnen trotz aller Umstände, erholsame und gesunde Ferien.

Mit freundlichen Grüßen

Schulleiterin Anke Stenzel