Elternbriefe 2020

Elternbrief vom 24. August 2020: 

Liebe Eltern der 1.,2., 3. und 4. Klassen,

ich hoffe, Sie und Ihre Familien hatten schöne Ferien und konnten sich gut erholen und sind alle gesund und munter geblieben.

Das neue Schuljahr nähert sich mit großen Schritten. Wir freuen uns drauf und auch auf Ihre Kinder. Die Landesregierung hat im Moment festgelegt, dass wir mit dem sogenannten Szenario A starten werden. Das bedeutet einen eingeschränkten Regelbetrieb. Das heißt für uns, dass es in den 3. und 4. Klassen keine AGs geben wird. In dieser Stunde wird für die Klasse eine Förderstunde für Mathe und Deutsch ergänzt. Außerdem müssen wir einzelne Kohorten bilden. Jede Klassenstufe bildet eine Kohorte. Innerhalb dieser Kohorte ist der Mindestabstand von 1,5 Metern für die Kinder aufgehoben. Die Kinder dürfen sich aber nach wie vor nicht umarmen oder die Hände schütteln oder ähnliches. Jede Kohorte hat einen eigenen Eingang in die Schule und die Pausenbereiche sind für jede Kohorte getrennt. Die Kinder müssen aber nach wie vor den Mindestabstand von 1,5 Metern zu allen Erwachsenen und allen Kindern außerhalb ihrer Kohorte einhalten. Außerdem herrscht eine Maskenpflicht auf allen Gängen und in den Toiletten. In den Klassen und während der Pausen in den einzelnen Pausenbereichen dürfen die Masken abgenommen werden. Die Masken müssen dann in einen verschließbaren Plastikbeutel und dann in die Schul- oder in die Hosentasche gesteckt werden. Morgens, wenn die Kinder das Schulgelände betreten, herrscht auch bis in den Klassenraum Maskenpflicht. Bitte lassen Sie die Kinder allein auf den Schulhof kommen. Das Schulgebäude darf von Ihnen nicht betreten werden. Wenn Sie ins Sekretariat wollen, müssen Sie sich vorher telefonisch anmelden. Im Gebäude herrscht dann auch für Sie Maskenpflicht. Unser Telefon ist leider im Moment nicht zuverlässig erreichbar wegen einer Tarifumstellung. Sollten Sie also unter der bekannten Nummer niemanden erreichen, so können Sie uns unter der Handynummer 0174-8476764 oder über Mail erreichen. Jede Klasse hat ihren eigenen Aufstellbereich und jede Kohorte hat ihre eigenen Fahrradständer. Die Klassenlehrer informieren Sie noch darüber, wo sich der jeweilige Bereich befindet. Auch mittags bis zum Verlassen des Schulgeländes herrscht wieder Maskenpflicht. Nach wie vor müssen wir ausgiebig lüften. Bitte passen Sie die Kleidung Ihrer Kinder dementsprechend an.

Sollte Ihr Kind einen leichten Schnupfen oder leichten Husten haben und sich sonst aber gesund fühlen und kein Fieber haben, so darf es nun die Schule besuchen. Bei allen anderen Krankheitssymptomen, insbesondere bei Fieber oder auch nur erhöhter Temperatur, müssen Sie Ihr Kind zu Hause lassen und sollten Kontakt mit dem Arzt aufnehmen. Ihr Kind darf auch erst wieder zur Schule kommen, wenn es mindestens 48 Stunden ganz gesund ist. Bitte beachten Sie auch den angepassten Hygieneplan unserer Schule und auch den Rahmenhygieneplan des Landes Niedersachsen. Beides finden Sie auf unserer Homepage, bzw. als Anlage hier.

Für bestimmte Fächer gibt es noch verschiedene andere Regeln zu beachten. So dürfen wir immer noch nicht singen im Gebäude. Außerdem gibt es verschärfte Regeln für den Sportunterricht. Da ja die Halle so weit weg ist und wir einiges in der Sporthalle im Anschluss an den Sportunterricht putzen müssten, würde der Sportunterricht noch kürzer ausfallen als jetzt schon. Deswegen werden wir den Sportunterricht im Moment komplett auf unseren Schulhof verlegen. Sollte es in Strömen regnen, wird Unterricht in der Klasse durchgeführt.

Trotz der vielen Regeln glauben wir an einen guten Schulstart. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern ein schönes neues Schuljahr.

Mit freundlichen Grüßen

Anke Stenzel

 

Elternbrief vom 24. August 2020:

Liebe Eltern der neuen 1. Klassen,

ich hoffe, Sie und Ihre Familien hatten schöne Ferien und konnten sich gut erholen und sind alle gesund und munter geblieben.

Die Einschulung Ihres Kindes nähert sich mit großem Schritten. Alle dazugehörigen Infos finden Sie in dem beiliegenden Brief. Dort finden Sie auch die Zeiten für den Beginn. Wir freuen uns sehr auf Ihre Kinder.

Das neue Schuljahr nähert sich mit großen Schritten. Wir freuen uns drauf und auch auf Ihre Kinder. Die Landesregierung hat im Moment festgelegt, dass wir mit dem sogenannten Szenario A starten werden. Das bedeutet einen eingeschränkten Regelbetrieb. Das heißt für uns, dass es in den 3. und 4. Klassen keine AGs geben wird. In dieser Stunde wird für die Klasse eine Förderstunde für Mathe und Deutsch ergänzt. Außerdem müssen wir einzelne Kohorten bilden. Jede Klassenstufe bildet eine Kohorte. Innerhalb dieser Kohorte ist der Mindestabstand von 1,5 Metern für die Kinder aufgehoben. Die Kinder dürfen sich aber nach wie vor nicht umarmen oder die Hände schütteln oder ähnliches. Jede Kohorte hat einen eigenen Eingang in die Schule und die Pausenbereiche sind für jede Kohorte getrennt. Die Kinder müssen aber nach wie vor den Mindestabstand von 1,5 Metern zu allen Erwachsenen und allen Kindern außerhalb ihrer Kohorte einhalten. Außerdem herrscht eine Maskenpflicht auf allen Gängen und in den Toiletten. In den Klassen und während der Pausen in den einzelnen Pausenbereichen dürfen die Masken abgenommen werden. Die Masken müssen dann in einen verschließbaren Plastikbeutel und dann in die Schul- oder in die Hosentasche gesteckt werden. Morgens, wenn die Kinder das Schulgelände betreten, herrscht auch bis in den Klassenraum Maskenpflicht. Bitte lassen Sie die Kinder allein auf den Schulhof kommen. Das Schulgebäude darf von Ihnen nicht betreten werden. Wenn Sie ins Sekretariat wollen, müssen Sie sich vorher telefonisch anmelden. Im Gebäude herrscht dann auch für Sie Maskenpflicht. Unser Telefon ist leider im Moment nicht zuverlässig erreichbar wegen einer Tarifumstellung. Sollten Sie also unter der bekannten Nummer niemanden erreichen, so können Sie uns unter der Handynummer 0174-8476764 oder über Mail erreichen. Jede Klasse hat ihren eigenen Aufstellbereich und jede Kohorte hat ihre eigenen Fahrradständer. Die Klassenlehrer informieren Sie noch darüber, wo sich der jeweilige Bereich befindet. Auch mittags bis zum Verlassen des Schulgeländes herrscht wieder Maskenpflicht. Nach wie vor müssen wir ausgiebig lüften. Bitte passen Sie die Kleidung Ihrer Kinder dementsprechend an.

Sollte Ihr Kind einen leichten Schnupfen oder leichten Husten haben und sich sonst aber gesund fühlen und kein Fieber haben, so darf es nun die Schule besuchen. Bei allen anderen Krankheitssymptomen, insbesondere bei Fieber oder auch nur erhöhter Temperatur, müssen Sie Ihr Kind zu Hause lassen und sollten Kontakt mit dem Arzt aufnehmen. Ihr Kind darf auch erst wieder zur Schule kommen, wenn es mindestens 48 Stunden ganz gesund ist. Bitte beachten Sie auch den angepassten Hygieneplan unserer Schule und auch den Rahmenhygieneplan des Landes Niedersachsen. Beides finden Sie auf unserer Homepage, bzw. als Anlage hier.

Für bestimmte Fächer gibt es noch verschiedene andere Regeln zu beachten. So dürfen wir immer noch nicht singen im Gebäude. Außerdem gibt es verschärfte Regeln für den Sportunterricht. Da ja die Halle so weit weg ist und wir einiges in der Sporthalle im Anschluss an den Sportunterricht putzen müssten, würde der Sportunterricht noch kürzer ausfallen als jetzt schon. Deswegen werden wir den Sportunterricht im Moment komplett auf unseren Schulhof verlegen. Sollte es in Strömen regnen, wird Unterricht in der Klasse durchgeführt.

Trotz der vielen Regeln glauben wir an einen guten Schulstart. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern ein schönes neues Schuljahr.

Mit freundlichen Grüßen

Anke Stenzel

 

Ablauf der Einschulung

Am Samstag, d. 29. August 2020 findet die Einschulung

für die Klasse 1a um 9:00 Uhr,

für die Klasse 1b um 10:30 Uhr und

für die Klasse 1c um 12:00 Uhr statt.

Wir freuen uns schon sehr auf Ihre Kinder und Sie. Es wird keinen gesonderten Einschulungsgottesdienst geben. Die gesamte Teilnahme an diesem Tag ist freiwillig. Natürlich müssen wir die allgemeinen Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen beachten. Folgende Hinweise bitten wir darum unbedingt zu beachten.

Vor der Veranstaltung:

Für jeden Teilnehmer muss ein Teilnahmedokument, auf dem Sie auch Ihre derzeitige Gesundheit bestätigen, abgegeben werden. Dieses drucken Sie bitte aus und bringen das ausgefüllte Dokument mit zur Veranstaltung. Sollten Sie Probleme mit dem Ausdrucken haben, so melden Sie sich bitte am Donnerstag, d. 27.08.2020 telefonisch in der Schule. Pro Einschulungskind dürfen zwei Begleitpersonen mitkommen. Auf keinen Fall mehr. Kommen alle drei Personen aus dem gleichen Haushalt, reicht ein Teilnahmedokument, das dann aber alle unterschreiben müssen.

Parkplätze stehen bei der Paul-Maar-Schule nicht zur Verfügung.

Bitte tragen Sie eine Mund-Nase-Bedeckung. Alle Schülerinnen und Schüler und Begleitpersonen betreten den Schulhof nur vom Stumpfen Weg. Bitte beachten Sie die Wegeführung. Sie müssen bitte immer den Mindestabstand von 1,5 Metern zu allen anderen Personen außerhalb ihrer Dreiergruppe einhalten. Kommen Sie bitte erst kurz vor der Veranstaltung zu uns, damit Sie nicht mit anderen Personen der Veranstaltung davor zusammentreffen. Achten Sie auch außerhalb des Schulgeländes auf die geltenden Regeln. Jeder Teilnehmer bekommt einen Sitzplatz und muss während der gesamten Dauer sitzen bleiben. Sobald Sie sitzen, dürfen Sie Ihre Maske abnehmen. Die Stühle stehen immer in Dreiergruppen, da wir annehmen, dass alle drei Besucher aus einem Haushalt stammen. Bitte stellen Sie die Stühle nicht um.

Leider haben wir keinen Raum, der groß genug ist um die Veranstaltung bei Regenwetter drinnen durchführen zu können. Deswegen denken Sie bitte an einen Regenschirm. Es wird auf jeden Fall draußen stattfinden.

Während der Veranstaltung:

Es wird eine Begrüßung durch die Schulleiterin und unserer Pastorin Frau Schaer Pinne draußen auf dem Schulhof geben. Anschließend gehen die Schulkinder mit ihrer Klassenlehrerin in ihre Klassen und haben dort ca. 20 Minuten Unterricht. Die Begleitpersonen dürfen auf keinen Fall das Schulgebäude betreten und müssen auch während dieser Zeit auf den Stühlen sitzen bleiben. Da die Veranstaltung nur ungefähr 40 Minuten dauern wird, stehen den Begleitpersonen nur im Notfall Toiletten zur Verfügung. Wenn der Unterricht beendet ist, kommen die Kinder mit ihren Lehrerinnen wieder zu Ihnen an Ihren Platz. Bitte legen Sie die Mund-Nase-Bedeckung für das Verlassen des Schulgeländes wieder an. Bitte achten Sie auch dabei auf die Abstandsregel.

All diese Regeln wie auch die Folgenden dienen dem Schutz der eigenen Gesundheit und der Gesundheit der Mitmenschen. Folgende Anweisungen bitten wir insbesondere zu beachten:

Sie und Ihre Kind dürfen nicht zur Einschulung erscheinen, wenn:

  • Sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten, oder gerade aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind.
  • Sie an stärkeren Erkältungssymptomen oder Husten leiden,
  • Sie eine erhöhte Körpertemperatur, d. h. eine Temperatur höher als 37° C haben oder in den letzten drei Tagen hatten.

Als Veranstalter sind wir für Veranstaltungen verpflichtet zur Erhebung folgender Daten: Vorname, Nachname, Adresse, Telefonnummer, Zeitraum des Besuchs der Veranstaltung. Ergänzend wünschen wir uns die Versicherung durch Unterschrift, dass Sie und Ihr Kind in den letzten drei Tagen und auch am Veranstaltungstag gesund sind und sich an die Hygieneregeln halten. Die ausgefüllten Formulare werden bei dem Betreten des Schulgeländes in einem Karton eingesammelt.

Mit freundlichenGrüßen

Anke Stenzel

Elternbrief vom 14. Juli 2020:

Liebe Eltern,

ein außergewöhnliches Schuljahr geht zu Ende. Jetzt kommen erstmal die großen Ferien.

Die große Frage ist, wie geht es danach weiter? Das Ministerium hat dafür drei Szenarien entwickelt. Welches Szenario gewählt wird ist sicherlich abhängig von den dann vorherrschenden Infektionszahlen. Deswegen kann ich Ihnen darüber erst kurz vor Schulbeginn Auskunft geben. Wir hoffen aber alle sehr auf Szenario A, da dann die größtmögliche Normalität herrschen würde. Hier die einzelnen Szenarien:

Szenario A: Unterricht in vollen Lerngruppen ohne Aufteilung

Alle Kinder kommen jeden Tag zur Schule. Die Verlässliche Grundschule von 7:50 - 12:50 Uhr wird auf jeden Fall umgesetzt, AGs noch nicht, so dass auch die 3. und 4. Klassen jeden Tag fünf Stunden haben werden. In der Klassengemeinschaft gilt das Abstandsgebot nicht mehr. Auf Fluren und in Gemeinschaftsräumen besteht erstmalig Maskenpflicht!

Szenario B: Unterricht in halben Gruppen, Home-Schooling und Präsenzunterricht im Wechsel

Auch in den Klassen muss das Abstandsgebot eingehalten werden (wie vor den Ferien).

Szenario C: kein Präsenzunterricht

Es findet volles Home-Schooling statt (wie im März). Notgruppen dürfen nur mit sehr strengen Auflagen genutzt werden.

Spätestens zu Beginn der Woche ab dem 24. August 2020 werde ich Sie über den Mailverteiler der Elternvertreter und auch auf der Homepage darüber informieren, wie es an der Paul-Maar-Schule weiter gehen wird.

Vielen Dank für Ihre tolle Unterstützung in diesen nicht ganz einfachen Zeiten. Ich wünsche Ihnen schöne und erholsame Ferien.

Mit freundlichen Grüßen

Anke Stenzel (Schulleiterin)

Informationen vom Mai 2020:

Folgende Regelungen gelten für die Paul-Maar-Schule insbesondere:

Alle bleiben bei Krankheitszeichen (z.B.: Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- / Geruchssinns, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) auf jeden Fall zu Hause. Der Arzt sollte kontaktiert werden. Erst wenn ein Kind 2-3 Tage wieder vollständig gesund ist, darf es wieder in die Schule kommen.

Mit den Händen fassen wir uns nicht ins Gesicht.

Alle waschen sich immer wieder die Hände, insbesondere beim Ankommen, nach der Toilette, vor dem Essen, nach Husten oder Niesen und vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Die Plätze der Kinder sind so gewählt, dass immer ein Abstand von 1,50 m einzuhalten ist.

Mindestens alle 45 Minuten muss Stoß- bzw. Quergelüftet werden. Die Fenster müssen dabei vollständig geöffnet sein. Zusätzlich muss die Tür geöffnet werden und auf dem Flur müssen auch die Fenster geöffnet sein. Diese Lüftung muss auch vor dem Unterricht und in den Pausen erfolgen.

Um den Andrang morgens auf dem Schulgelände, während der Pausen und nach Unterrichtsschluss zu minimieren, gelten ab sofort folgende Unterrichtszeiten:

A - Klassen:

1. Block:   07:45 - 09:00 Uhr

2. Pause:  09:00 - 09:30 Uhr

3. Block:   09:30 - 11:00 Uhr

4. Pause:  11:00 - 11:30 Uhr

5. Block:   11:30 - 12:45 Uhr

B - Klassen:

1. Block:   08:00 - 09:35 Uhr

2. Pause:  09:35 - 10:05 Uhr

3. Block:   10:05 - 11:35 Uhr

4. Pause:  11:35 - 12:05 Uhr

5. Block:   12:05 - 13:00 Uhr

C - Klassen:

1. Block:   08:15 - 10:10 Uhr

2. Pause:  10:10 - 10:40 Uhr

3. Block:   10:40 - 12:10 Uhr

4. Pause:  12:10 - 12:40 Uhr

5. Block:   12:40 - 13:15 Uhr

Jede Klasse hat ihren eigenen Aufstellbereich auf dem Schulhof aufgezeichnet. Jedes Kind begibt sich morgens direkt dort hin, stellt sich auf eine Markierung und wartet dort auf die Lehrerin.

Die neuen Regeln werden mit jeder Gruppe, die neu wieder in die Schule kommt, ausführlich besprochen.

In den Pausenzeiten werden die Bereiche auf dem Schulhof für jede Klasse gut abgesprochen, so dass sich die Gruppen in der Pause nicht mischen oder aus den Augen verlieren. Wenn mehrere Klassen draußen sind, werden Bereiche für jede Pause genau festgelegt. Für jede Klasse oder Notbetreuungsgruppe ist eine Aufsicht mit draußen.

In jeden Toilettenraum darf immer nur ein Kind zurzeit. Deswegen muss sich jedes Kind immer abmelden, wenn es zur Toilette geht. Um sicherzustellen, dass sich immer nur ein Kind in dem Toilettenraum befindet, bekommt jedes Kind eine eigene Toilettenkarte. Diese Karte hängt das Kind am Eingang des Toilettenraumes an einen Haken, so dass ein eventuell nachkommendes Kind sieht, dass der Raum schon belegt ist. Dieses Kind muss dann an dem Wartebalken warten, bis der Raum frei ist.

      

Elternbrief vom 30. April 2020:

Liebe Eltern,

viele Maßnahmen, die wir bis heute Mittag abgeschlossen haben werden, kündigen an, dass am Montag (04.05.2020) zumindest ein kleiner Teil der Schüler zu uns zurückkehrt. Wir freuen uns darauf.

Inzwischen sind uns zwei Regeln eingefallen, die wir vergessen haben. Zum einen dürfen die Kinder nicht mit dem Ball spielen. Also wird es leider vorerst kein Fußball, kein Basketball und auch kein Plattenball geben. Die Gefahr, dass Kinder dabei die Abstandsregeln vergessen, ist einfach zu groß. Die Spielzeugausleihe bleibt geschlossen.

Die andere Regel betrifft die Toilettensituation. Es darf immer nur ein Kind zurzeit den gesamten Toilettenraum betreten. Zu Beginn ist das noch einfach, da jede 4. Klasse ihren eigenen Toilettenbereich zugewiesen bekommt. Nur die 4a müssen sich die Toiletten erstmal mit der Notbetreuung teilen. Hier kann aber eine Schulbegleitung schauen, dass das klappt. Wenn dann aber noch mehr Klassen da sind, wird es eventuell unübersichtlich. Deswegen haben wir überlegt, jedem Kind eine sogenannte Toilettenkarte zu geben. Diese Karte hat ein Band und es ist ein Stoppschild darauf. An jedem Toilettenraum befindet sich außen ein Haken, an den jeder Schüler sein eigenes Schild hängt und alle anderen sehen können, dass schon jemand auf der Toilette ist. Falls dort schon ein Schild hängt, muss der nächste Schüler an den Haltebalken warten. Dieses System führen wir jetzt schon ein, damit es einen gewissen Übungseffekt hat, wenn immer mehr Kinder kommen. Solange nur die 4. Klassen da sind, brauchen wir nur sporadisch mal eine Toilettenaufsicht, da sich die Kinder ja immer bei der Lehrkraft vorher abmelden müssen und so ein Überblick gewahrt bleibt. Wenn mehr Klassen kommen, werden wir die Vorgänge in den Pausenzeiten beaufsichtigen, bis es sich dann vielleicht eingespielt hat. Schauen wir mal. Ich halte Sie auf dem Laufenden.

Ansonsten haben wir auf den Böden in den Gängen Klebepfeile für die Laufwege geklebt. Damit sich die Kinder auch in den Gängen nicht zu nah kommen. Teilweise müssen die Kinder in die eine Richtung über den Schulhof laufen. Das werden aber die Lehrer mit den Kindern vorher nochmal besprechen. Die Tische und Stühle sind in den Klassen für die Kinder, die jetzt kommen, schon so aufgebaut, dass sie in den Klassen den richtigen Abstand zueinander haben. Die Kinder behalten in der Regel ihre Schuhe an und hängen ihre Jacken über den Stuhl. Nur der Fahrradhelm müsste kurz an der Garderobe abgelegt werden.

Es kommt eine aufregende Zeit auf uns zu. Ich bin mir aber sicher, wenn wir alle weiter so gut zusammenarbeiten und uns gegenseitig unterstützen, wir es hinbekommen werden.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein entspanntes und wunderschönes langes Wochenende.

Viele Grüße

Anke Stenzel (Schulleiterin)

 

Elternbrief vom 28.April 2020:

Liebe Eltern,

es passiert unglaublich viel in dieser Zeit und doch ist es ganz anders als sonst.

Wir haben für die Schule ein Rahmenhygienekonzept bekommen, anhand dessen wir neue Regeln für unsere Schule aufgestellt haben. Bitte lesen Sie diese Regeln ( siehe links unter: Verhaltensregeln für die Paul-Maar-Schule) ausführlich und vielleicht auch mehrfach mit Ihren Kindern durch und besprechen Sie die einzelnen Punkte genau. In jeder Klasse werden diese Regeln natürlich auch nochmal besprochen und bestimmt auch zwischendurch immer wieder thematisiert.

Masken sind für die Schulen nicht vorgeschrieben, aber auf jeden Fall empfohlen. Wir würden es schön finden, wenn die Kinder auf dem Schulweg und immer, wenn sie die Klassen verlassen die Masken tragen würden. Uns ist es auch recht, wenn die Kinder ihre Masken während des Unterrichts aufbehalten, das liegt aber auch nicht in unserer Entscheidungsbefugnis, das ist Ihre Entscheidung als Eltern. Wir werden auch nichts dagegen haben, wenn das Kind lieber die Maske in der Klasse abnimmt. Zur Handhabung der Masken finden Sie auch Regeln in unserem Regelkatalog. Leider müssen Sie die Masken komplett selber besorgen. Wir sind schon sehr gespannt auf die verschiedensten Variationen.

Der Hygieneplan sieht eine entzerrte Ankommens- und Pausenzeit vor. Das haben wir für die jeweiligen Parallelklassen so bestimmt.

Die Klasse 4a kommen um 07:45 Uhr und werden bis 12:45 Uhr beschult.

Die Klasse 4b kommen um 08:00 Uhr und werden bis 13:00 Uhr beschult.

Die Klasse 4c kommen um 08:15 Uhr und werden bis 13:15 Uhr beschult.

Diese Klassen begegnen sich auch nicht in den Pausen auf dem Schulhof.

Wenn dann die anderen Klassen wiederkommen, werden die Klassen 1a, 2a, 3a wie die 4a beschult, die Klassen 1b, 2b, 3b wie die 4b und die Klassen 1c, 2c, 3c wie die 4c. Dementsprechend werden wir auch die Pausenbereiche auf dem Schulhof einteilen.

Bitte schicken Sie, wenn es irgendwie geht, Ihre Kinder erst kurz vor der jeweiligen Zeit des Schulbeginns. Wir wollen damit auch den Schulweg möglichst entzerren.

Auf unserem Schulhof haben wir für jede Klasse einen Aufstellbereich eingezeichnet. Dort gibt es für jedes Kind ein Kreuz zum Aufstellen. Schicken Sie Ihr Kind bitte erst kurz vor Beginn der Schule, somit muss es dort auch nicht lange auf die jeweilige Lehrkraft warten. Falls Sie Ihr Kind bringen möchten, beachten auch Sie bitte genau die geltenden Abstandsregeln.

Laut Hygieneplan ist das Desinfizieren der Hände der Kinder nicht vorgesehen, sondern ein regelmäßiges Händewaschen mit Seife in ausreichender Zeit. Ich bin mir sicher, das haben Sie bis jetzt mit Ihren Kindern schon ausreichend geübt. Bitte erinnern Sie Ihre Kinder nochmal daran.

So, wir hoffen, wir haben an alles gedacht!

Es werden sich sicherlich immer wieder neue Situationen ergeben, so dass wir kurzfristig unsere Regeln anpassen müssen. Ich werde versuchen, Sie dabei auf dem Laufenden zu halten.

Ich wünsche Ihnen eine gesunde Zeit und einen schönen Maifeiertag.

Mit freundlichen Grüßen

Anke Stenzel (Schulleiterin)

Elternbrief vom 24. April 2020:

Liebe Eltern,

diese Info richtet sich an alle Eltern, deren Kinder zu einer Risikogruppe gehören oder in dessen Haushalt jemand lebt, der der Risikogruppe angehört.

Laut Landesschulbehörde gehören Personen über 60 Jahre und/oder mit folgenden Grunderkrankungen der Risikogruppe an:

  •  Herzkreislauferkrankungen
  •  Diabetes
  •  Erkrankungen des Atemsystems, der Leber, der Niere
  •  Krebserkrankungen
  •  Erkrankungen, die mit einer Immunschwäche einhergehen.

Ich möchte hier gern noch einmal meinen Appell erneuern.

Bitte lassen Sie lieber Ihre Kinder zu Hause, wenn der eben genannte Fall zutrifft. Es liegt aber komplett in Ihrer Entscheidung. Wenn Sie Ihr Kind zur Schule schicken möchten, bräuchte ich von Ihnen eine kurze Erklärung, dass das Kind trotz Zugehörigkeit des Kindes zur Risikogruppe oder jemand im Haushalt lebender Personen zur Schule kommen soll.

Eine formlose Erklärung mit Unterschrift reicht dabei.

Soll Ihr Kind nicht am Unterricht teilnehmen, schicken Sie mir eine kurze Mail und melden Sie das Kind ab.

Für Fragen stehe ich natürlich weiterhin gern zur Verfügung.

Viele Grüße

Anke Stenzel (Schulleiterin)

 

Elternbrief vom 21. April 2020:

Liebe Eltern,

wir haben für die Schule schon einige Fragen klären können, haben aber auch immer noch viele Fragezeichen im Kopf. Ich bin aber optimistisch, dass wir am 04.05.2020 mit den halben 4. Klassen gut starten können. Wir als Schule haben uns für den täglichen Wechsel der Gruppen entschieden. Das hat mehrere Gründe. Zum einen sind sonst Schüler wegen der kommenden Feiertage vielleicht benachteiligt, zum anderen können die Lehrkräfte dann besser auf das eingehen, was die Kinder zu Hause erarbeitet haben und besser Aufgaben für zu Hause mitgeben. An jedem 2. Tag hat Ihr Kind dann keine Schule, sondern muss wieder zu Hause lernen. Welches Kind in welcher Gruppe ist und an welchem Tag Ihr Kind dann genau mit der Schule startet, wird Ihnen die Klassenlehrkraft mitteilen.

Modell der Beschulung:

Woche A:

Mo: Gruppe rot / Di: Gruppe grün / Mi: Gruppe rot / Do: Gruppe grün / Fr: Gruppe rot

Woche B:

Mo: Gruppe grün / Di: Gruppe rot / Mi: Gruppe grün / Do: Gruppe rot / Fr: Gruppe grün

Gruppe rot (halbe Lerngruppe) - Gruppe grün (halbe Lerngruppe)

Die Wochen A und B finden immer im Wechsel statt.

An dieser Stelle möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass Kinder, die der Risikogruppe angehören, komplett bis zu den Sommerferien zu Hause bleiben können. Das gilt auch, wenn andere Menschen des gleichen Haushalts der Risikogruppe angehören. Wir werden diese Kinder natürlich mit den nötigen Aufgaben versorgen und besonders betreuen.

Ich kann mir denken, dass auch Sie noch große Fragezeichen im Kopf haben. Die Schule ist jeden Tag in der Woche von 08:00 - 13:00 Uhr erreichbar. Rufen Sie gern an, dann werden wir versuchen eine Lösung zu finden. Wenn Sie nur außerhalb dieser Zeiten telefonieren können, dann schicken Sie mir unter der Mailadresse : info@paulmaarschule-ol.de gern eine Mail mit einer Rückrufbitte, der Nummer und der Uhrzeit. Ich rufe Sie auch gern, von zu Hause aus, zurück.

Viele Grüße

Anke Stenzel (Schulleiterin)

  

Elternbrief vom 17. April 2020:

Liebe Eltern,

nun gehen wir in die nächste Phase dieser besonderen Zeit. Hier kommt der Fahrplan für die kommenden Wochen. Es ist natürlich noch lange nicht allles endgültig und kann sich auch noch ändern.

Die Kinder sollen ab dem 22.04. wieder verbindlich lernen, aber erstmal zu Hause. Kinder der 1. und 2. Klassen sollen jeden Tag 1,5 Stunden und Kinder der 3. und 4. Klassen sollen 2 Stunden am Tag zu Hause arbeiten. Dabei soll es erstmal hauptsächlich um sogenannte Basiskompetenzen gehen, der Schwerpunkt liegt bei Mathe und Deutsch. Die Klassenlehrer und evtl. Fachlehrer werden einen Plan erstellen und den Ihren Kindern zukommen lassen.

Aller Unterricht, der dann irgendwann wieder in der Schule stattfinden wird, wird in halber Klassenstärke mit festen Gruppen stattfinden. Dies gilt bis zum Ende des Schuljahres. Wie der Wechsel zwischen den Gruppen aussieht, entscheidet sich noch. Es wird sicherlich auch noch weitere Hinweise aus dem Ministerium geben. Evtl. gibt es einen täglichen oder wöchentlichen Wechsel. Mal sehen.

Die 4. Klassen starten dann in halber Klassenstärke ab dem 4. Mai. Ob es weiter nur Mathe und Deutsch sein soll oder wir den Fächerkanon ausweiten sollen, wird, denke ich, noch von der Behörde überlegt. An den Tagen, an denen die Schüler nicht in der Schule sind, soll wieder in der entsprechenden Zeit zu Hause gelernt werden.

Die 3. Klassen folgen ebenso in halber Stärke ab dem 18. Mai. Die 2. Klassen eventuell ab Ende Mai und die 1. Klassen eventuell ab Anfang Juni. Für die Tage, an denen die Kinder nicht in der Schule sind, gilt, dass sie zu Hause arbeiten sollen.

Wochenende und Feiertage sind natürlich von allem ausgenommen.

Was aber schon feststeht ist, dass wir keinen Sport und kein Schwimmen unterrichten dürfen. Es werden keine AGs mehr stattfinden, da alles nur in diesem festen halben Klassenverband stattfinden soll. Es gibt keine Ausflüge, Klassenfahrten, Büchereistunden oder ähnliches. Zudem müssen leider die Fahrradprüfung, alle Sportfeste und leider auch unser Sommerfest ausfallen. Zudem werden keine Fachkonferenzen, Gesamtkonferenzen oder der Schulvorstand in diesem Schuljahr tagen. Auch der Schulelternrat wird nicht mehr tagen können.

Zudem wird es so sein, dass die Kinder und auch die Lehrkräfte immer einen Abstand von 1,5 Metern einhalten müssen zu allen anderen. Sowohl auf dem Schulweg, auf dem Schulhof und auch in den Klassen. Die Kinder bekommen einen festen Platz im Klassenraum zugewiesen und dürfen diesen nur auf Anweisung verlassen. Auf dem Schulweg und auf dem Schulhof wird das Tragen einer Maske angeraten. Gern kann das aber auch im Unterricht passieren. Die Pausenzeiten werden von uns dahingehend geändert, dass sich immer nur wenige Gruppen gleichzeitig auf dem Schulhof befinden werden. Ob wir die Spielgeräte benutzen dürfen, wird gerade noch geprüft.

Viele Vorgaben vom Ministerium werden in den nächsten Tagen sicherlich noch konkretisiert werden müssen. Ich werde versuchen Sie auf dem Laufenden zu halten. Die Notbetreuung wird es auch weiterhin geben. Im Moment unter den Ihnen bekannten Bedingungen. Der Minister hat gestern in seiner Pressekonferenz aber auch nochmal deutlich gemacht, dass, wenn es irgendwie möglich ist, Kinder an den schulfreien Tagen zu Hause zu betreuen, es auch zu tun.

Wenn Kinder zur Risikogruppe gehören oder in dem Haushalt Menschen leben, die als Risikopatienten gelten, dann dürfen die Kinder auch komplett zu Hause bleiben.

Die Schule wieder zum Laufen zu bringen unter den gegebenen Sicherheitsmaßnahmen und dabei auch die geltenden Abstandsregeln einzuhalten wird sicherlich eine große Herausforderung an uns alle. Auch wenn sich einige sehr freuen wieder "gemeinsam" zur Schule gehen zu dürfen, so ist es umso wichtiger die Regeln einzuhalten. Bitte besprechen Sie das gut mit Ihren Kindern. Aber ich denke, wenn uns allen die Regeln stets gegenwärtig sind und wir uns immer wieder freundlich darauf hinweisen, schaffen wir dies gemeinsam.

Kinder mit Erkältungssymptomen dürfen natürlich weder an der Notbetreuung teilnehmen, noch am Unterricht in den halben Klassen.

Hier noch ein Leitfaden für Eltern und Schüler von der Seite des Kultusministeriums:

https://www.mk.niedersachsen.de/download/154314/Lernen_zu_Hause_ -_Leitfaden_fuer_Eltern_Schuelerinnen_und_Schueler.pdf

Auf der Seite des Kultusministeriums finden Sie auch noch mehr Hinweise.

Ich hoffe sehr auf Ihr Verständnis und auf weiterhin gute Zusammenarbeit.

Ich wünsche Ihnen sonnige und gesunde Tage.

Mit freundlichen Grüßen

Anke Stenzel (Schulleiterin)

 

Elternbrief vom 13. März 2020:

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie vielleicht schon aus den Medien gehört haben, wird die Schule ab Montag, 16. März 2020 bis zum 18. April 2020 geschlossen. Diese Entscheidung hat der Krisenstab der Landesregierung getroffen.

Ziel sei es, die weitere Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Schulschließung gilt bis zum 18. April 2020. Das heißt, dass die Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen frühestens nach Ende der Osterferien am 20. April 2020 wieder zur Schule müssen. Über eine mögliche Verlängerung darüber hinaus, wird dann rechtzeitig entschieden.

Für den absoluten Notfall und in besonderen Härtefällen müssen wir Ihnen für den Zeitraum vom 16.03. - 27.03 2020 und vom 15.04. - 17.04 2020 eine Notbetreuung anbieten. Dies dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind.

Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

- Beschäftigte im Gesundheitsbereich, med. Bereich und pflegerischen Bereich.

- Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr.

- Beschäftigte im Vollzugsbereich einschl. Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Ausgenommen von dieser Verfügung ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen (etwa drohende Kündigung oder Verdienstausfall).

Bitte nehmen Sie diese Betreuung nur im absoluten Notfall an !!!!

Wir wünschen Ihnen trotz aller Umstände, erholsame und gesunde Ferien.

Mit freundlichen Grüßen

Schulleiterin Anke Stenzel