Klasse 4a bei Chemol am 22. Januar 2013

Amelie und Sarah schreiben:

Meine Klasse 4a und ich waren mit unserer Klassenlehrerin Frau Labeß und unserer Sachkundelehrerin Frau Peemüller bei Chemol. Als wir ankamen hat uns eine freundliche Frau begrüßt, sie hieß Petra. Sie hat uns erst einmal in einen Raum gebracht, wo wir frühstücken konnten. Dann hat sie uns Schutzbrillen gegeben und weiße Kittel. Petra hat uns in den Laborraum gebracht. Man durfte die Schutzbrillen nicht abnehmen! Dann hat Petra uns verschiedenen Studenten zugeteilt. Es gab die Themen Luft und Erde. Beim Thema Luft haben wir geguckt, wo überall Kohlendioxyd drin war. Dafür haben wir Kalkwasser gebraucht. Beim Thema Erde haben wir geguckt, was sauer, neutral und basisch ist. Dafür haben wir Rotkohlsaft in ein Glas mit Wasser und einer Flüssigkeit mit einer Pipette reingeträufelt. Als wir gehen mussten, haben wir noch im Schnee gespielt. Es war schön!

         

Annelie schreibt:

In der Uni war es echt toll! Es gab zwei Gruppen, einmal die Luft-Gruppe und die Erde-Gruppe. In der Luftgruppe haben wir sechs oder sieben Versuche durchgeführt. In einem Versuch haben wir getestet, ob die Blasen in einer Wasserflasche Kohlendioxyd oder Luft sind. Zuerst in ein Glas 40 ml Kalkwasser geben, dann eine Wasserflasche öffnen, einen Luftballon darüber stecken und die Flasche schütteln. So haben wir die Blasen eingefangen. Den Ballon 4 oder 5 mal drehen und ein Ende von einem Strohhalm reinstecken, das andere Ende in das Kalkwasserglas halten. Wenn sich das Wasser verfärbt, ist es Kohlendioxyd. Und das Wasser hat sich verfärbt. In der Erde-Gruppe haben wir getestet, was sauer, neutral oder basisch ist. Man musste zum Beispiel Waschpulver mit 40 ml Wasser mischen und dann Rotkohlsaft dazu tun. Wenn es pink wird, ist es sauer. Wenn es blau wird, ist es neutral. Wenn es grün wird, ist es basisch. Es ist grün geworden.

    

Franziska und Philine schreiben:

Chemol war toll, denn wir haben coole Experimente gemacht. Das tollste Experiment war die Rakete. Das geht so: Brausetabletten waren unten in einer Flasche, darüber ein Luftballon mit Wasser gefüllt. Oben im Korken war eine Nadel. Wir haben die Flasche geschüttelt. Dabei ist der Luftballon an die Nadel gekommen. Dann haben wir sie in eine Vase gestellt. Nach ein paar Sekunden ist die Flasche mindestens 10 m hoch geflogen. Durch das Mischen von Wasser und den Brausetabletten ist Kohlendioxyd entstanden. Durch den Druck ist die Rakete in die Luft gegangen.