Klasse 3b besucht die Feuerwehr

Benedikt und Niklas schreiben zum Besuch der Feuerwehr:

Am Donnerstag, den 5. Juni 2014 fuhren wir mit unseren Fahrrädern zur Feuerwehrwache 2. Als erstes stellten wir unsere Fragen und danach frühstückten wir. Die beiden Feuerwehrmänner zeigten uns die Rutschstangen, und einer der beiden Männer ist sie heruntergerutscht. Sie haben uns auch noch die Schläuche und die Einsatzwagen gezeigt. Danach gingen wir zum Käfig, wo die Feuerwehrmänner trainieren. Am Ende wurde Frau Fydrich mit der Drehleiter hochgefahren. Wir hatten Spaß und es war toll!

    

Henry schreibt dazu:

Unser Ausflug zur Berufsfeuerwehr war spannend und lehrreich. Die Feuerwehrmänner Michael und Jens haben uns die Fahrzeugtypen gezeigt und ihre Ausrüstung. Außerdem haben sie uns erklärt, dass immer alles für einen Einsatz bereit liegen muss. Sie haben uns auch die Schlauchwerkstatt gezeigt und sie haben uns erklärt, dass der Beruf Feuerwehr auch sehr gefährlich sein kann.

    

Léon schreibt:

Ich habe bei der Feuerwehr gelernt, dass man 2000 Euro zahlen muss, wenn man die Notfallnummer aus Spaß anruft. Und man braucht für einen Containerbrand 2000 Liter Löschwasser. Wir haben die Feuerwehrrutschstange gesehen. Die ist 6 m lang.

     

Bilgen, Luna und Sara schreiben:

Wir fanden alles gut bei der Feuerwehr. Am besten war der Käfig. Wir glauben, dass es schwierig ist, wenn die Feuerwehrmänner mit Ausrüstung und mit Nebel, Dunkelheit und Wärme sich durch den Käfig tasten müssen. Die Rutschstange fanden wir auch gut. Leider durften wir nicht runter rutschen. Der Feuerwehrmann hat uns gesagt, dass die Stange sechs Meter lang ist. Die Wärmebildkamera war cool, denn wenn man sie auf einen Menschen hält, sieht es so aus, als ob der Kopf rot und der Körper blau ist.